Mittwoch, 23. Oktober 2013

Rouladen wie bei Muttern

Wieder einmal ein Produkt entdeckt, dass gut geschmeckt hat: Veggie Schinken Aufschnitt sieht aus wie Schinkenspeck, lässt sich auch so braten, d.h. in der Pfanne wird er schön knusprig. Ideal zum Frühstück, wenn man mal was deftiges mag. Der Geschmack ist auch gut, könnte noch ein wenig rauchiger sein, aber o.k.


Er schmeckt auch wunderbar ganz pur auf Brot oder Brötchen. Erinnert da von der Konsistenz etwas an Leberkäse. War aber echt lecker.
Doch der Knüller kommt noch. Ich habe ihn verwendet, um Rouladen (Big Steak) zu füllen und das war so super lecker. Sah aus und schmeckte wie bei Muttern.


Der Rotkohl kam übrigens direkt aus dem Garten und wurde mit Äpfeln und Preiselbeeren angerichtet.

***

Ganz einfach sind Kartoffelröstis zu machen. In der Küchenmaschine die Kartoffeln grob raspeln, nach belieben würzen und in der Pfanne gar schmoren. Lecker zu frischem Gemüse "quer durch den Garten".


Es sind noch Zucchinis da, nicht mehr auf dem Beet, aber im Keller und die wurden hier mit frischem Porree aus dem Garten und Sojagranulat verarbeitet. Eine tolle Kombination mit Nudeln.


Viele unreife, grüne Tomaten sind noch da. Den Tipp, sie im Römertopf (dunkel und feucht) zum Nachreifen zu bewegen, habe ich nach ein paar Tagen abgebrochen. Jetzt liegen die Tomaten mit Äpfeln zusammen in großen Schalen im warmen Esszimmer. Und es wird immer mal eine rot und kann gegessen werden. Schmecken immer noch besser als viele Sorten aus dem Supermarkt.


Kommentare:

  1. Das mit den Rouladen sieht toll aus! Gibt es ein Rezept dazu? Den "Speck" habe ich kürzlich auch im Laden gesehen. LG, Chrissie

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept ist von jerome eckmeyer. Schau mal bei google, da hab ichs gefunden.

    AntwortenLöschen