Mittwoch, 31. Oktober 2012

Manches schmeckt besser . . .

. . . als es zunächst scheint. So ging es mit der veganen Wurst "Krakauer Art"von Vegourmet. Als ich sie auspackte, schreckte mich zunächst das viele Plastik. Dann schnitt ich die Vurst an und sie sah nicht besonders appetitlich aus, auch der Geruch und der Geschmack überzeugte zunächst nicht. A l l e r d i n g s . . . auf frischem Brötchen ist diese Krakauer dann doch richtig lecker und war sehr schnell aufgefuttert. Wird also durchaus mal wieder in den Warenkorb landen.


Unser Mittagessen:


und das Abendessen:


Sonntag, 28. Oktober 2012

Veganes Gyros

Heute Mittag gab es veganes Gyros mit Pommes und Zaziki (letzteres gab es extra, ist also auf dem Foto nicht zu sehen). War so extrem lecker und musste einfach mal sein:


und heute Abend gab es ein Stück Pizza.
Da beide Portionen nicht groß waren, denke ich, die Waage wird es nicht merken . . . 
  

Samstag, 27. Oktober 2012

"Brokkoholic"

Heute gab es Brokkoli mit Mandelmuscreme und als zusätzliches Topping: Möhren, Zwiebeln und Pilze angebraten und mit gehackten gerösteten Haselnüssen gemischt. War extrem lecker. Abends gab es aus dem restlichen Brokkoli eine Suppe, die mit Porree und Mais angerichtet wurde:


Freitag, 26. Oktober 2012

Kornkrainer getestet

Der heutige Tag begann mit Amaranth-Pfannkuchen nach A.H., leider ohne Foto, genau wie der Salat, den es zum Abendessen gab.

Mittags habe ich die Kornkrainer von Vegourmet (aus dem gewonnenen "Fresspaket") getestet: Erster Eindruck: hmmmm . . .  zweiter Eindruck: viel zu aufwendig verpackt. Macht man die Folie ab (was sehr schwierig zu bewerkstelligen ist, findet man jede Vurst noch einmal in eine extra Plastikhülle mit zwei Vurstclips verpackt. Auch die lässt sich sehr schwierig entfernen, wenn man die Vurst selber nicht beschädigen will. In der Pfanne sehen sie dann recht gut aus, nehmen schnell Farbe an und sehen auf dem Teller wie Bratwurst aus, wenn auch etwas dunkel.
Naja und der Geschmack war auch nicht schlecht, aber leider kommen die Kornkrainer nicht an meine Lieblingsbratvurst "Die Bratwurst" von Wheaty heran . . .

Zusammen mit dem restlichen Blumenkohl von gestern und dem Linsen-/Bohnengemüse war es aber ein vollwertiges und leckeres Mahl, das auch ganz gut geschmeckt hat.


Donnerstag, 25. Oktober 2012

Die Challenge geht weiter

mit kleinen Ausnahmen . . . Mein kulinarischer Tag heute:


zum Frühstück Amaranth-Pop-Soghurt mit Erdbeeren und Matchs-Shake. Mittags Blumenkohl mit "brauner Altan" un ganz wenig Bratkartoffeln, ein veganes Eis als Nachtisch und heute Abend Rote Linsensuppe nach A.H.

Suppen finde ich winters für den Abend ganz gut. Im Sommer ess ich gerne Salate, aber jetzt sind Suppen einfach toll und belasten den Körper abends nicht. So gab es neulich Rote Beete Suppe mit Kokosmilch und Kichererbsen. Das Rezept hatte ich letztes Jahr schon mal ausprobiert und es ist so mega lecker. Und die Suppe sieht auf dem Teller einfach sensationell aus:


Gestern Mittag musste es erkältungsbedingt schnell gehen und es gab Spagetti Bolognas (natürlich vegan):


Dienstag, 23. Oktober 2012

Jetzt wird es deftig!

neue Gerichte - jetzt wird es deftig:

Heute gab es Chinakohl mit Möhren, Reste von Saitanwurst und Zwiebel, ein wenig Hirse, die noch von den letzten Tagen übrig war drunter gehoben. War extrem lecker, für meinen Mann, der sein Gewicht jetzt nur noch halten will gab es dazu Pellkartoffeln und Soße (zu Glück kann ich auf beides sehr gut verzichten):


und nun die Rezepte der vergangenen Tage:


Brokkoli, Pilze und Zwiebeln mit Kartoffel und Soße.


Sojahack-Paprikapfanne mit Quinoa und Erdnuss-Soße.


Restliches Quinoa mit Sojahack, getrockneten Tomaten und Erbsen. Dazu Seitanscheiben und Ednuss-Soße vom Vortag.


Pilze und Zucchini auf Natur- und Wildreis.


Frühstück: Amaranth-Pop mit Ananas und Matchs, geröstete Sojabohnen als Topping. Dazu grünen Tee.


Hokkaido-Kürbis mit Paprika und Zwiebeln und ein Löffel Hirse.


Rote Beete (aus dem Garten), Zwiebeln und Möhren mit Hirse (vom Vortag), dazu grüne Bohnen (aus dem Garten) und eine helle Soße.

Dienstag, 16. Oktober 2012

Mega-Zusammenfassung

Da ich die ganze letzte Woche zwar Fotos gemacht habe, aber nicht dazu kam, sie hier einzustellen, gibt es jetzt die Mega-Zusammenfassung. Das meiste ist "challenge-like", nur das Mittagessen heute und gestern nicht so ganz. War aber trotzdem lecker. Alles!

Bohnen (frisch aus dem Garten), Quinoa mit Porree (auch frisch aus dem Garten) und Tomaten angeschmort und eine Soße aus Erdnussmus.

Rosenkohl und Pilze mit Sojasahnecreme

Der Rest vom Rosenkohl-Pilzgemüse, dazu Blumenkohl und Brokkoli

Der Rest vom Blumenkohl und Brokkoli mit Sojawürstchen vom ALDI (die ich übrigens nicht besonders mag, werden nicht wieder gekauft).

Dafür war das Veggie-Hack von Vegourmet ganz gut:


verarbeitet in einer Paprika-Hackpfanne mit Quinoa:


Die Reste gab es nächsten Tag noch einmal mit selbst gemachtem Burger aus der Tiefkühltruhe:

Mal ein Abendessen: Kichererbsen mit Zucchini, Tomaten und Zwiebeln:

Als Frühstück gibt es immer noch sehr oft den Amarant-Soghurt-Pop, hier mit Kiwi, dazu grünen Tee:

Ja, mittags gab es erstmal seit mehr als sechs Wochen Pasta mit Soja-Gulasch und Pilzen, dazu Bohnensalat:


 Gestern für unterwegs mitgenommen: Eine Kanne grünen Tee (Earl Grey ist zurzeit meine Lieblingssorte) und für jeden ein Glas mit Quinoa und Gemüse (Porree und getrocknete Tomaten). Gut gewürzt, leicht scharf und mit Knoblauch sehr, sehr lecker

noch ein Amarant-Soghurt-Pop-Frühstück, diesmal mit Obstmix:

Abendessen von gestern: Kichererbsensalat mit Tomaten und Gurken (beides aus dem eigenen Gewächshaus) und Sprossen:


Heute Mittag gab es das Gulasch von gestern mit Amarant-Quinoa-Beilage und Brokkoli:


Samstag, 6. Oktober 2012

Frühstückspremiere

Heute gab es erstmal warmen Frühstücksbrei mit Amaranth "Basis" der Firma Allos: nicht schlecht, aber die Konsistenz war nicht so 
überzeugend. Vielleicht muss ich ihn das nächste Mal länger ziehen lassen:


Heute Mittag gab es geschmortes Zucchini und Paprikagemüse mit Räuchertofu, dazu gebratene Champignons und Avocadocreme.


Abends wurde das restliche Gemüse mit Tomaten, Mozarisella und Sprossen aufgepeppt und als Salat gereicht. Als Nachtisch ein paar Trauben.

Freitag, 5. Oktober 2012

Pizzaaaaaaaa

Heute gab es erstmals seit langer Zeit wieder Pizza, mit Chilis - so lecker und dazu einen kleinen Salat:


Frühstück bestand heute noch mal aus Fast-life-Sandwich-Brötchen. Dazu viel grünen Tee und zwei Matchs-Shakes, einen vormittags, einen nach der Mittagsruhe. 
Heute Abend gibt es dann noch mal Cilli sine carne.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Herbstessen

Herbstliches Wetter lädt dazu ein, mal wieder was deftiges auf den Tisch zu bringen. Also gab es heute "Cilli sine carne":


Da wir heute Abend Besuch hatten, hab ich es mittags schon gekocht und verköstigt und heute Abend dann gleich noch mal mit den Freunden verputzt. Für morgen ist auch noch was da, oder für die Tiefkühltruhe, mal sehen.

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Tag 1 meiner Freestyle-Challenge

Heute zum Frühstück das Fast-Life-Sandwitch:

leider waren meine Sprossen noch nicht gekeimt, hätten gut dazu gepasst. War aber auch so sehr lecker.

Zum Mittag gab es Ratatuille aus Aubergine, Zucchini, Möhren, Champignons und Paprika, dazu eine "Die Bratwurst" (Wheaty) und eine Mandelmuscreme:

Auf diese Bratwurst hatte ich richtig einen Pieper und sie schmeckte uns tatsächlich ausgezeichnet!

Abendessen: Der Rest vom Mittag und Tomaten mit Mozarisella:


Letzter Tag, Resümee und Ausblick

Gestern war der letzte Tag der Challenge, also Tag 30 und es bleibt nachzutragen: Frühstück, Müsli mit Ananas, mittags Blumenkohl und Brokkoli crunchy, abends noch mal kalt. Hier das Foto vom Mittag:


Das wird es sicher noch öfter bei uns geben.

Jetzt aber zum Resümee: 
Also, die 30 Tage waren wirklich schnell rum. Bis auf ein, zwei Tage in der ersten Woche ging es mir richtig gut. Ich war fit und habe eine neue (dritte Sportart) angefangen. Also neben Yoga und Funktionstraining jetzt noch Schwimmen. Abgenommen habe ich 4,9 Kilo (jetzt 65,5), mein Mann 4,8 Kilo (jetzt 72,6). Damit hat er sein Idealgewicht erreicht und wird jetzt öfter auch mal eine Nachspeise oder etwas Kartoffeln zu seinem Essen bekommen. Ich möchte noch 5 Kilo abnehmen und werde die Challenge weitermachen, allerdings dabei freestylen. Sozusagen meine eigene Challenge machen.

Was ich übernehmen/ beibehalten möchte:
Vegan war ich ja schon vorher, das wird natürlich auch weiterhin auch so bleiben. Aus der Challenge werde ich beibehalten:  Möglichst keinen Industriezucker, möglichst keine Weißmehlprodukte, möglichst keine Kohlenhydrate nach 16 Uhr und nach dem Abendessen nur noch (Tee) trinken, also fasten bis zum nächsten Frühstück.
Grüner Tee und Matcha-Shakes werden weiter für Fitness im Alltag sorgen!
Einige Rezepte werde ich sicher öfter noch mal nachkochen, manchmal vielleicht um eine vegane Bratwurst oder so bereichern. Außerdem werde ich auch eigene Kreationen wieder zulassen, aber darauf achten, dass die Grundregeln der Challenge eingehalten werden.
Ab und zu wird es aber auch mal Pasta oder Pizza geben. 

Mit diesem Konzept hoffe ich bis Weihnachten noch die restlichen 5,5 Kilo abzunehmen (wäre dann gern bei 60 Kilo).



Montag, 1. Oktober 2012

TAG 29 - VORLETZTER TAG

Heute gab es Amaranthpop-Soghurt mit Ananas (leider ohne Foto). Da ich kurzfristig heute Mittag einen Termin wahrnehmen musste und nachmittags Sport hatte, musste das Essen sehr schnell gehen. Ich hatte noch gekochten Porree von gestern und habe mir vom Bioladen diesen Tofu mitgebracht:


mit ein wenig Mais war es ein tolles, schnelles Gericht und äußerst lecker. Getopt mit Erdnusmuscreme:


Nachmittags gabs einen Matcha-Shake und heute Abend den Rest vom Mittag und einen Gurkensalat!