Sonntag, 16. Januar 2011

Kreativität ist gefragt

Zum Frühstück gab es wieder ein Marmeladenbrot.

******

Zum Mittag hatte ich Porree aus dem eigenen Garten, Möhren und Soja-Geschnetzeltes. Daraus habe ich folgendes Mittagessen "gezaubert":


Zuerst hab ich das Sojageschnetzelte in etwas Brühe eingeweicht.
Eine Möhre klein geschnitten und im Wok in etwas Olivenöl angebraten. Die Sojaschnetzel dazu gegeben. Mit Salz, Pfeffer und Sojasauce gewürzt und schließlich den in Scheiben geschnittenen Porree hinzugefügt. Alles zusammen im Wok gar gedünstet. In der Zwischenzeit Kartoffeln gekocht und eine helle Soße (aus dem Vorrat) gemacht.

******

Der Dioxinskandal weitet sich weiter aus, erneut mussten Betriebe in Niedersachsen geschlossen werden. Den Politikern fällt nichts ein, sie verlieren sich in Allgemeinplätzen. Solange es die Massentierhaltung gibt, die den Profit vor allem stellt, wird es solche Skandale weiter geben. Es ist nicht damit getan, die Kontrollen zu verschärfen, denn wenn genug kriminelle Energie da ist, nützen alle Kontrollen nichts.

******

Ein kleines Stückchen Mandeltaler von gestern war noch übrig, den gab es zum Kaffee.

******

Da schmeckt der Salatteller doppelt so gut, den es zum Abendessen gab: Eisbergsalat, Porree, Tomate, Mungbohnenkeimlinge und geröstete Sonnenblumenkerne in einer Marinade aus Zitronensaft und Walnussöl. Dazu eine Scheibe Graubrot mit Olivencreme und erstmals probiert: Einen Nuss-Paprika Aufstrich der Firma brunofischer. Mit roten Paprika und Cashewkernen. Schmeckt lecker.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen