Montag, 10. Januar 2011

Der Anfang ist vegan

Ich mache ein Experiment und möchte mich in den nächsten 5 Tagen vegan ernähren. Warum?

Der aktuelle Dioxin-Skandal hat bei mir das Fass zum Üerlaufen gebracht. Ich mag keine Eier mehr essen und die Lust auf Fleisch ist mir auch vergangen.

Eigentlich möchte ich mich gerne bio ernähren. Im Sommer klappt das auch ganz gut, weil ich einen großen Gemüsegarten habe, den ich ohne künstlichen Dünger und ohne Pestizide bewirtschafte. Im WInter gibt es die Gemüsekiste vom Biobauern.

Aber bei Fleisch hab ich bisher nie auf bio geachtet (bei Eiern auch nicht - hab halt nur darauf geachtet, dass es freilaufende Hühner waren). Nun soll sich was ändern. Auch mein Mann möchte, dass wir da besser drauf achten.

Ich hatte schon mal die Idee, mich vegetarisch zu ernähren, oder gar vegan, aber der Anfang ist halt schwer.

Da ich jetzt noch 5 Tage im Krankenhaus bin und es mir gesundheitlich wieder einigermaßen geht, mache ich jetzt ein Experiment: Ich esse ab heute hier vegan. Das bieten sie tatsächlich an und ich bin so gespannt, was es da so gibt.

Wie ich dann zuhause weiter verfahre, weiß ich noch nicht. Vermutlich viel weniger Fleisch als bisher und wenn dann bio. Mehr vegetarisch und ab und zu auch mal vegane Gerichte. Aber das wird sich dann zeigen.

Zurzeit lese ich gerade von Karen Duve "Anständig essen - ein Selbstversuch." Ich bin sehr gespannt, was bei meinem eigenen Selbstversuch herauskommt.

Meine Erfahrungen werde ich hier dokumentieren.

Mein erstes veganes Mittagessen sieht so aus:
Es besteht aus einer Art Ratatouille mit Pilzen, Möhren, Zwiebeln, Zucchini, Paprika und Tomaten. Dazu gab es ein Gemüserisotto, das in einem Kohlblatt eingewickelt war. Alles war extrem lecker und sehr gut gewürzt. Selbst mein Mann, der etwas ab bekam, war begeistert. Wer hätte das gedacht.

Ein guter Start also.
Zum Nachtisch habe ich mir jetzt einen der beiden noch hier stehenden Joghurts gegönnt. Die werde ich noch mit aufessen. Das Obst spare ich mir dann für heute Abend auf.

Auf das Abendessen bin ich sehr gespannt . . . es sieht so aus:

und besteht aus einem Rohkostteller mit Zucchini, Tomaten, Champignons, Paprika und Mandarinenschnitze. Dazu zwei Scheiben Graubrot mit Margarine und zwei verschiedenen veganen Brotaufstrichen der Firma Le Parfait und zwar die Sorten Rauchzart (besonders lecker) und Mildfein (auch lecker).
Ich bin ganz zufrieden. Dazu hab ich einen Fenchel-Kümmel-Anis-Tee getrunken, der hier gerade mein Lieblingstee ist.
Für heute Abends habe ich noch ein paar Salznüsse und den letzten Joghurt.

1 Kommentar:

  1. Das ganze sieht ja sehr appetitlich aus,Frage ist da auch mal eine warme Mahlzeit bei ?

    AntwortenLöschen