Freitag, 14. Januar 2011

Der Tag der Entscheidung

Heute Morgen gab es im Krankenhaus Brötchen und Marmelade und sogar eine Art Gemüsemuus. Dieses war frisch und schmeckte ziemlich gut. Das hätte ich mir abends gewünscht und nicht morgens mit Marmeladenbrötchen.

******

Da ich noch vor dem Mittag entlassen wurde, musste ich nun schnell eine Entscheidung treffen, wie es weitergehen soll. Und ich hab mich zunächst für Folgendes entschieden:
Ich möchte weiterhin vegetarisch essen. Vegetarisch im Sinne "nichts vom toten Tier". Eier werde ich in der nächsten Zeit meiden, bzw. vom Biohof bestellen. Weitestgehendst möchte ich auch auf Milchprodukte einschließlich Käse verzichten.

Um die ganze Sache am Anfang praktikabler zu machen, auch im Hinblick auf unsere gute Vorratshaltung, gilt das nur für neu zu erwerbende Lebensmittel, d.h. Gerichte, die vorgekocht im Tiefkühlschrak stehen, dürfen gegessen werden, auch wenn sie Fleisch enthalten.  Die noch vorhandenen Milchprodukte dürfen verbraucht werden.

Da ich auch mein Gewicht etwas reduzieren möchte, werde ich verstärkt auch auf die Mengen achten

******

In diesem Sinne gab es heute Mittag selbst gemachte Chilli Con Carne aus dem Tiefkühlschrank. Nachmittags ein kleines Stückchen vom Kuchen.

******

Heute Abend habe ich ein frische Brot gebacken. Dazu gab es einen Gemüseaufstrich aus grünen Oliven, der schon sehr lange im Keller stand und nie auf den Tisch kam. Der schmeckte erstaunlicherweise sehr gut. Außerdem hab ich einen eigenen vegetarischen Brotaufstrich gemacht, der sehr lecker schmeckte:

Vegetarischer Brotaufstrich mit Tomatenmark
1 TL Sonnenblumenkerne und eine Zwiebel in etwas Walnussöl anbraten, bis sie schon gebräunt sind. Eine kleine Dose Tomatenmark, eine klein geschnittene Tomate sowie die Zwiebel-Sonnenblumenkernmischung in der Küchenmaschine zu einer streichfähigen Masse verrühren. 

Schmeckt auf frischem Brot super lecker!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen