Samstag, 22. Januar 2011

Auswärts essen

Nach dem Frühstück, zu dem es heute ein Toastbrot mit Marmelade gab, brachen wir zu einem Tagesausflug zur Albe auf mit dem Ziel, mittags vegetarisch essen zu gehen. Die Internet-Recherche ergab keinen Treffer im Zielgebiet, also erst mal Fahrt ins Blaue.
Angekommen sind wir mittags in Hitzacker, wo der Elbpegel schon sehr hoch stand. Dank der neuen Schutzmauern und Schotten lief das Wasser allerdings nicht in den Ort, so dass wir im Restaurant am Yachthafen essen konnten. Dort waren wir noch nie gewesen. Auf einem Schild pries sich die Küche als gutbürgerlich. 
Wir sahen unsere Chancen schon schwinden und entdeckten dann aber auf der Speisenkarte "vegetarische Schupfnudeln". Naja, das ließ uns nun nicht gerade das Wasser im Mund zusammenlaufen, aber - egal, wir traten ein und bestellten das einzige vegetarische Gericht . . . .

. . . und staunten nicht schlecht. Nach einem kleinen Salatteller gab es diesen Teller:


Die Schupfnudeln waren angebraten und wurden mit Zuckerschoten, Möhren und frischen Champignons angerichtet. Dazu gab es noch eine kleine Salatbeilage.
Das war ausgesprochen lecker und ich war angenehm überrascht.

******

Abends gabs dann die letzte Maultasche mit der schönen Tomatensoße von vorgestern. Das war ein günstiger Kauf. Zuerst dachte ich, fast vier Euro für sechs Maultaschen wären teuer, aber letztlich haben wir da fünf Portionen in zwei unterschiedlichen Varianten raus bekommen. So gesehen, waren die Maultaschen sogar günstig.

******

Bisher nicht erwähnt habe ich, dass wir meistens abends später, wenn der Jieper auf "was Schönes" kommt, noch ein Stück Obst essen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen